Supervision und Beratung
Supervision und Beratung
manfred.holst@sup-ber.de

 

Was ist Supervision?

Supervision ist eine Beratung, in der berufliche Themen und Konflikte reflektiert werden mit dem Ziel, die berufliche Tätigkeit mit Zufriedenheit und „professionellem“ Können zu bewältigen.

Ist Supervision notwendig?

 In vielen Berufen müssen heute Menschen zusammenarbeiten, Aufgaben schnell und gut erledigen und dem Druck des Erfolgs oder des Marktes standhalten. Viele Aufgaben müssen gleich-zeitig gemeistert werden. Dabei kann es zu Überforderungen oder Stress, zu einer schlechten Atmosphäre im Team oder zu der Haltung „Dienst nach Vorschrift“ kommen. Besonders in den helfenden Berufen (Kranken- und Altenpflege, Soziale Arbeitsbereiche) ist eine regelmäßige Reflexion der Arbeit und ihrer Rahmenbedingungen für die Mitarbeitenden sehr hilfreich, um dauerhaft ihre Aufgaben erfüllen zu können.

Supervision bedeutet, sich unter Anleitung einer/eines SupervisorIn für die Frage Zeit zu nehmen, was für die Arbeit und die Mitarbeitenden verbessert werden kann.

Welche Formen der Supervision gibt es?

Supervisionsgespräche können innerhalb eines Arbeitsteams stattfinden, bei denen es um die gemeinsame Aufgabe geht. Supervision kann auch eine Person für sich in Anspruch nehmen, um über die eigene berufliche Rolle, über berufliche Themen und Konflikte zu reflektieren. Supervision ist auch für eine Gruppe möglich, die sich aus unterschiedlichen Arbeitsbereichen zusammenfindet, in denen dann miteinander verschiedene berufliche Aspekte bearbeitet werden.

Für Einzelsupervisionen wird in der Regel eine Zeit von 60 Minuten vorgesehen. Team- und Gruppensupervisionen dauern je Sitzung 90 Minuten.

Wie entsteht ein Supervisionsvertrag?

Zunächst wird nach der Kontaktaufnahme ein erstes Gespräch vereinbart, in dem es um ein gegenseitiges Kennenlernen geht. Dabei wird auch die Arbeitsweise und die Themenstellung für die Supervision angesprochen.

Werden sich Supervisor und der Supervisand (oder das Arbeitsteam) einig, wird ein Vertrag (Kontrakt) über die verabredeten Sitzungen, über Zeit, Ort und Kosten der Supervision geschlossen. Am Ende eines Supervisionsprozesses findet eine Auswertung statt. Ein Folgevertrag kann danach geschlossen werden.